Entspannter arbeiten und was schaffen mit Kurzpausen: Test-Tag machen!

Aktualisiert: 16. Juli 2020

Mit kurzen Pausen während des Tages, schaffst du nicht nur mehr, sondern kommst auch entspannter nach Hause. Mach jetzt den Test-Tag und spür den Unterschied.




"Besser 'ne ordentliche Ruhepause, als 'ne pausenlose Unruhe!" - Wolfgang Kreiner

Mach einen Test-Tag mit Kurzpausen und erlebe die positive Veränderung deines Arbeitsalltags.


Bevor der Test-Tag losgeht, gibt es hier noch ein paar Infos für den Kopf, damit er weiß, warum Kurzpausen so ein Wundermittel gegen Stress, Müdigkeit und Schmerzen bei der Arbeit sind.

Kurzpausen gleichen Erschöpfung aus und beugen Erschöpfung vor.

So entsteht während des Arbeitstages Erholung und gleichzeitig bleibt die Leistungsfähigkeit über den Tag erhalten. So passieren weniger Fehler, die Ärger, Frust und mehr Arbeit verursachen. Kurzpausen schaffen dadurch sogar Arbeitszeitgewinn.


Bewegung steigert die Effektivität von Kurzpausen zusätzlich und entlastet die

beanspruchten Körperteile, die vom vielen (und meist falschen) Sitzen verspannen.

Experten empfehlen jede 60 Minuten eine fünfminütige Pause oder alle 90 Minuten eine fünf- bis zehnminütige Pause. Das überzeugt dich nicht nicht oder du willst mehr wissen? Mehr über die besondere Wirkung von Kurzpausen erfährst du hier.

Mein Test-Tag mit Kurzpausen

Jetzt kann es endlich losgehen.


1. Entscheide dich, wann du deinen Test-Tag durchführen wirst und halte dich daran.


2. Optional: Mach den Pausen-Check, um deine Erfahrungen vorher und nachher festzuhalten und auszuwerten.


3. Wähle aus, ob du jede 60 Minuten eine Kurzpause von 5 Minuten machst oder jede 90 Minuten eine Pause von 5-10 Minuten.


4. Stelle einen Wecker oder benutze ein Computer-Pausenprogramm, das dich an deine Pause erinnert.


5. Bewege dich während der Pause. Nutze dafür YogaBreak (Kurzpause plus Bewegung), um den Erholungswert der Pause zu steigern.


Beispiel für Test-Tag 


Alle 60 Minuten Pause (insgesamt 6 Kurzpausen)


Beispiel für einen 8 Stunden Tag

08.00 Arbeitsbeginn

09.00 Kaffee- oder Teepause: YogaBreak im Gehen

10.00 YogaBreak im Sitzen

11.00 Toilettenpause (extra einen Umweg nehmen)

12.00 Mittagspause (essen und kurz draußen spazieren gehen)

12.30 Weiterarbeiten

13.30 YogaBreak im Sitzen oder Stehen

14.30 Toilettenpause

15.30 Teepause: YogaBreak im Gehen/Stehen

16.30 Arbeitsende


Alle 90 Minuten Pause (insgesamt 4 Kurzpausen)


Beispiel für einen 8 Stunden Tag

08.00 Arbeitsbeginn

09.30 Kaffee- oder Teepause: YogaBreak im Gehen

11.00 Toilettenpause (extra einen Umweg nehmen)

12.30 Mittagspause (essen und kurz draußen spazieren gehen)

13.00 Weitarbeiten

14.00 YogaBreak im Sitzen oder Stehen

15.30 Aufstehen und kurz bei Kollegen vorbeischauen

16.30 Arbeitsende


Am Ende des Artikels findest du unter Downloads eine Vorlage für deinen Test-Tag zum Ausdrucken und YogaBreak-Vorschläge für deine Kurzpausen.


Nach dem Test-Tag


Blicke nach dem Test-Tag noch einmal auf den Tag zurück:


1. Wie hast du dich während des Tages gefühlt? Wie fühlst du dich jetzt am Feierabend?


2. (Wo) Hast du die Kurzpausen/YogaBreaks als positiv erlebt? Wo waren sie störend und warum?


3. Welcher Pausenrhythmus (z.B. alle 60-90 Minuten) ist für dich fördernd und angenehm?


4. Was möchtest du für die Zukunft beibehalten und was ggf. anpassen?



Drei Tipps zum Weitermachen mit Kurzpausen


Wichtig ist, dass du nicht starr einem Pausenschema folgst, was dir n