Keine Zeit? Mit 5 Minuten Yoga anfangen

Aktualisiert: 5. Mai




Irgendwie findest du nie Zeit für Yoga?

Wie du es endlich schaffst, auch wenn du einen vollen Alltag hast, zeige ich dir hier. Starte mit 5 Minuten Yoga.


Das erwartet Dich

  1. Warten auf den richtigen Moment, der nie kommt

  2. 5 Minuten Yoga für berufstätige Mamas und Vielbeschäftigte (direkt zum Video)

  3. 5 Minuten Yoga - bringen die was?

  4. Wann kannst du dir diese 5 Minuten nehmen?

  5. Nimm dir mehr Zeit für dich

  6. Fang klein an und bleib dran



Warten auf den richtigen Moment, der nie kommt


Ich wette, folgendes Szenario kommt dir bekannt vor:


Du hast vor am Feierabend, endlich mal was für DICH zu tun.

Vielleicht Yoga machen, ein Buch lesen, ein paar Sportübungen oder mal wieder was Kreatives machen.

  • Du bringst also die Kinder ins Bett.

  • Du machst noch eben den Abwasch oder räumst ein paar Sachen auf.

  • Dann fällt dir ein, dass du noch eine Rechnung bezahlen musst.

  • Und da du eh schon am Computer sitzt, schaust du nochmal eben was im Internet.

  • Und schwups sind zwei Stunden um.

Und auf einmal bist du müde und willst nur noch ins Bett.

Mit dem blöden Gefühl wieder keine Zeit für dich gehabt zu haben.


Und so vergehen die Tage.

Die Wochen.

Schlimmstenfalls Monate.

Du wirst immer müder und genervter.

Fühlst dich energielos.


Oft warten wir auf DEN Moment, wo wir alles erledigt haben, um uns dann endlich mit gutem Gewissen, Zeit für uns selbst zu nehmen.


Ich bin so oft in diese Falle getappt. Schon in meiner Angestelltenzeit OHNE Kinder, in der ich oft bis spät abends im Büro blieb, um den Berg an Arbeit zu bewältigen und meinen hohen Ansprüchen zu genügen. Bis ich so starke Schulterschmerzen hatte und nicht mehr abschalten konnte, sodass ich begann meinen Alltag zu ändern.


Ich entdeckte, dass Yoga auch in kleinen Dosen wunderbar bei der Arbeit, zwischendurch zu Hause und mit Kindern funktionierte. So sind meine YogaBreaks im Büro und zu Hause entstanden.



5 Minuten Yoga für berufstätige Mamas und Vielbeschäftigte


Genau jetzt kannst du die Welt sich kurz weiterdrehen lassen. Sie wird von deiner kleinen Pause nicht untergehen ;). Und wenn du eh schon bis hier gelesen hast, dann machst du gerade sowieso eine kleine Pause. Mach sie zu einer Erholungspause.


Such dir eine der zwei YogaBreaks aus:


Wohltat für die Nerven und deine Wirbelsäule

Das Nadelöhr zu Beginn dehnt die Hüftmuskulatur und dein Rücken entspannt.

Im Krokodil drehst du die Wirbelsäule. Verspannungen im Rücken und Schulterbereich lösen sich und dein Nervensystem wird beruhigt.

Atme mit tiefen Atemzügen während dieser beiden Yogaübungen.



YogaBreak im Sitzen (auf dem Sofa / Stuhl / Bürostuhl)

Hier im Video lockern wir ganz einfach die Schultern, die vom Sitzen und Arbeiten am Computer oft verspannen und die Kiefer- und Gesichtsmuskulatur.


5 Minuten Yoga - bringen die was?


Du bist noch skeptisch und denkst vielleicht: "5 Minuten Yoga: was soll das schon bringen?"


Doch kurze Pausen bringen tatsächlich was, dazu gibt es viele Studien aus der Arbeitsmedizin:

  • Du entspannst und baust Stress ab.

  • Deine Konzentration steigert sich.

  • Du kommst raus aus dem Tunnelblick, der bei Stress entsteht und Kreativität wird frei.


Wann kannst du dir diese 5 Minuten nehmen?


Eigentlich jedezeit ;)


Hier ein paar Ideen für Dich

  • im Bett - direkt nach dem Aufstehen

  • ab auf die Yogamatte - bevor die Kinder wach werden

  • auf dem Bürostuhl - mach ein kurze Arbeitspause nach einer erledigten Aufgabe

  • im Wohnzimmer - während die Kinder spielen

  • auf dem Teppich - bevor du die Küche am Abend aufräumst.

  • vor dem Sofa - ehe du den Fernseher anschaltest

  • im Schlafzimmer - vor dem Schlafen gehen.


Nimm dir mehr Zeit für dich


Oh, ich weiß, wenn du so ähnlich tickst wie ich, dass dir das sehr schwer fällt.


Ich habe lange dafür gebraucht mir das mit gutem Gewissen zu erlauben: Zeit für mich zu nehmen und mir Unterstützung zu erlauben bei Dingen, die mir Kraft rauben (z.B. Haushalt).


Früher musste ich dafür erst krank, genervt oder innerlich aggressiv werden, um einen Grund zu haben mir meine Zeit zu nehmen. Krass, oder?

Mittlerweile klappt es gut. Doch es gibt auch noch Platz nach oben ;).


Und ich gönne diese Auszeiten auch meinem Mann. Wir sprechen uns ab, wer was braucht. Das hat auch seine Zeit gebraucht, das ging nicht von heute auf morgen und auch nicht ohne Konflikte und gegenseitige Vorwürfe. Wir haben uns dadurch noch besser kennengelernt. Wenn wir merken, wir treten beide auf dem Zahnfleisch, dann suchen wir Lösungen und schauen, wo wir uns Hilfe erlauben z.B: im Haushalt (vor kurzem haben wir uns nach vier Jahren ohne Spülmaschine hier in Chile endlich eine gegönnt! Was für ein Segen!) oder bei der Kinderbetreuung (wir fragen Freunde in unserem Wohnort, die Familie, wenn wir sie besuchen oder bezahlen einen Babysitter).



Fang klein an und bleib dran


Wie das ganz einfach geht - auch in einem sehr vollen Tag zeige ich Dir


Du willst so richtig abschalten und gut schlafen?

Entspannung ist für Dich irgendwie wie ein To Do, das am Ende des Tages immer hinten runterfällt?


Mein beliebtes Programm „Yoga Abendroutine“ gibt dir genau die richtigen kleinen

Yogaeinheiten an die Hand, damit Du in kurzer Zeit:

  • Deine verspannten Muskeln lockerst,

  • Deine wilden Gedanken beruhigst und

  • ruhig und zufrieden einschläfst.

Schau doch mal rein: "Yoga Abendroutine".



 

Die Autorin

Carolin Wüllner ist ausgebildete Yogalehrerin, Coach und Diplom-Sozialpädagin. Sie zeigt berufstätigen Mamas wie sie mitten im vollen Alltag entspannen und auftanken können. Ihr Buch "YogaBreak - Überleben im Büro" brachte Yoga an den Schreibtisch. Sie lebt mit ihrer Familie, 2 Katzen und 2 Hunden in Chile, glaubt an "ein bisschen Ommm" geht immer und liebt die grandiosen Sänger*innen von Voice-of-Germany.





151 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen