Deine Yogaecke

Aktualisiert: Mai 3



Als ich Yoga vor über 15 Jahren im Studium kennenlernte, ging ich zum Unterricht einmal die Woche und das war's. Doch irgendwann sehnte ich mich danach Yoga in mein Leben - in mein zu Hause zu bringen. So gestalte ich meine erste Yogaecke mit meiner Yogamatte, meinem Meditationskissen, Kerze, etc.. Diese Yogaecke lachte mich schon morgens an und motivierte mich ein paar Sonnengrüße zu drehen, etwas Inspirierendes zu lesen oder zu meditieren.


Was ist der Vorteil von einer Yogaecke?


Sie ist eine tägliche Erinnerung und Einladung für deine Zeit für dich.

Die Ecke ist immer da.

Du musst dir nicht erst einen Ort schaffen oder aufräumen.


Du kannst dich dort immer zurückziehen während des Tages, abends oder vorm Schlafen gehen. Je öfter du deine Yogaecke benutzt, desto mehr Kraft wird von ihr ausgehen und desto öfter wirst du dort sein wollen.


Gestalte dir deine Yogaecke


Richte dir einen schönen Platz ein, wo du gerne bist und/oder du ungestört allein sein kannst. Gestalte dir diese Ecke ganz persönlich.

Mach es dir so richtig schön und gemütlich, sodass du Lust hast dort zu sein.


Ideen für deinen Ruhe-Ort:

- Yogamatte, Decke oder Teppich als Unterlage

- (Meditations-) Kissen zum darauf sitzen oder einen Stuhl (zum Meditieren auch gut geeignet)

- Kuscheldecke zum Einmummeln

- “Inspirationstisch” einrichten mit Dingen, die dich inspirieren, bewegen oder Schönheit/Freude in dir wecken (z.B. Kerze, Blume, Stein/Kristalle, Räucherwerk, inspirierendes Buch, Tagesspruchkalender, Bild von Natur/Heiligen/Jesus/ Buddha, ein Spruch, ein Musikinstrument …)


Halte diese Ecke heilig.

Solltest du mit einer/m Partner/in oder Kindern zusammen wohnen, erkläre ihnen die Wichtigkeit deiner Yogaecke und dass niemand deinen Platz durcheinander bringen darf.


Lade sie ein, sich ihren eigenen Ruhe-Ort für sich zu gestalten.

Besonders Kinder finden das super. Das erste, was mein Sohn machen wollte als wir in unser neues Zuhause einzogen, war seinen kleinen Platz aufzufbauen mit seiner Kerze, Steinen, Bildern und Kinder-Gebetsbuch. Ich war total gerührt.


So sieht es bei mir aus:


Du hast nicht genug Platz?


Mach es dir einfach.


- Es kann ein kleine Ecke neben deinem Bett sein, im Wohnzimmer oder im Gästezimmer.


- Auf einem Nachtschrank, Kommode, auf einem kleinen Tisch oder auf einer kleinen Kiste.


- Lege deine Yogamatte neben dein Bett oder rolle sie ein und stelle sie ins Wohnzimmer, wo du sie jeden Tag siehst.



Noch ein paar Ideen & Inspirationen


Bücher

Aus diesen inspirierenden und spirituellen Bücher lese ich gern zwischendurch etwas in meiner Yogaecke


"Zur inneren Balance finden - was das Leben leichter macht" - Anselm Grün *

(Benediktiner-Mönch)


"Nur die Liebe" - Sri Daya Mata

(Meditation / Yoga-Nonne / spirituelles Leben)


"Inselabenteuer mit Yogamöwe Lilly" - Stefanie Weyrauch

Kindyogabuch


Spirituelle Tages-Impulse

Ich liebe Sprüche und Tages-Impulse und lese sie gern als erstes morgens bevor ich meditiere:


"Vertraue dir selbst - Aufsteller: 365 Affirmationen für ein gesundes Leben" *

- Louise Hay


"Ich bin bei dir - 366 Liebesbriefe von Jesus" *

- Sarah Young



* Dein lokaler Buchhändler freut sich bestimmt, wenn du dort kaufst. Aber falls du online bestellst: Die Links* sind Affiliate-Links und führen zum fairen Online-Buchhandel Buch 7, der