Neujahrsvorsätze - wie du mit Freude und Yoga an deinen Zielen dranbleibst

Aktualisiert: Jan 25





Na, mal ehrlich ... Bist du noch enthusiastisch dabei? An deinen Neujahrsvorsätzen meine ich?

Oder hast du deine Vorsätze für das neue Jahr 2021 schon nach ein paar Tagen über Bord geschmissen?

Oder hast du aus lauter Frust, weil du es nie schaffst dranzubleiben, gar keine Vorsätze?

Eins schon mal vorab:

Mit Beginn eines neuen Jahres, ist für viele der Punkt gekommen etwas Neues anzugehen. Doch letztlich hat jeder Tag das Potenzial dein Leben neu zu denken und zu leben. Die Veränderung ist nur eine Entscheidung entfernt! Also falls du diesen Artikel im Februar, April oder November liest und dich inspiriert fühlst, folge deinem Herzensimpuls und gehe deinen Traum, dein Ziel oder dein Vorhaben mit diesen drei Tipps von mir an.


In diesem Blogartikel verrate ich dir

  • 3 Gründe, warum deine Vorsätze scheitern oder es dir so schwerfällt an ihnen dranzubleiben

  • 3 Lösungen, wie du für dich den richtigen Vorsatz findest, mit Freude dranbleibst und dein Ziel erreichst

  • auf welche Weise Yoga dich beim Erreichen deiner Ziele wunderbar unterstützen kann




GRUND 1: DEIN „WARUM“ IST NICHT KLAR

Dein "Warum" - dein Beweggrund ist nicht ganz klar.

Das führt dazu, dass du nach kurzer Zeit deinen Vorsatz sausen lässt.


Nehmen wir doch einmal den beliebten Vorsatz „Mehr Sport machen“.

Du kennst es wahrscheinlich: die Fitnessstudios im Januar sind überfüllt und voller motivierter Neujahrs-Sportler*innen. Doch schon im Februar oder spätestens im März schrumpft die Zahl der Besucher*innen beträchtlich.


Die Frage ist die: Warum willst du wirklich mehr Sport machen?

  • um dich fit zu fühlen?

  • um abzunehmen?

  • um Rückenschmerzen zu lindern?

  • um jemandem zu gefallen?

  • du denkst, du musst es machen, damit/weil…?



LÖSUNG 1: DREI FRAGEN, UM DEIN „WARUM“ ZU KLÄREN

Um dich für einen Vorsatz zu entscheiden, bei dem du am Ball bleibst, stelle dir selbst drei Fragen:


1. „Warum möchte ich wirklich „mehr Sport“ (bzw. deinen persönlichen Vorsatz) machen?“

2. Löst mein Vorsatz in mir von Herzen Freude aus, sodass es kribbelt und mir ein Grinsen ins Gesicht zaubert?

3. Bin ich wirklich bereit Zeit, Energie und ggf. Geld für mein Ziel aufzuwenden, um es zu erreichen? Oder hält mich irgendetwas davon ab?


Eventuell entdeckst du bei Frage 1, dass du Sport machen willst, um abzunehmen.

Und bei Frage 2 gestehst du dir ein, dass du Sport eigentlich doch nicht leiden kannst.


Dann überdenke deinen Weg zum Abnehmen.


Vielleicht hast du mehr Freude daran, deine Ernährung umzustellen und mehr mit dem Fahrrad zu fahren anstatt mit dem Auto. So hast du automatisch mehr Bewegung und „indirekten“ Sport in deinen Alltag integriert.


Wichtig ist, dass dir nicht nur das Ziel, sondern auch der Weg zum Ziel Freude bereitet, sonst wirst du auf Dauer nicht dranbleiben.


Bei Frage 3 vergewissere dich, dass du wirklich zu 100% Lust verspürst und bereit bist dein Vorhaben umzusetzen bzw. dir erlaubst dein Ziel zu erreichen.



(Zur Inspiration zum Thema Ernährung schau gern mal hier in mein Kurz-Interview rein:

"Iss dich glücklich" mit der Psychologin und Expertin für 5-Elemente-Ernährung und Psychotherapie Birgit Lieser)


GRUND 2: ZU VIEL UND ZU VAGE


Viele Vorsätze sehen in etwa so aus:

„Ich will mehr Sport machen. Ich will weniger arbeiten und mehr Zeit für mich. Und ich lese mehr Bücher.“

Ein paar Tage bist du äußerst motiviert dabei.

Jeden Tag machst du Sport, lässt um 17 Uhr den Stift fallen, klappst den Laptop zu, gehst nach Hause und liest in deinem neuen Buch. Doch nach den ersten Wochen verebbt deine Anfangsenergie. Du machst wieder Überstunden und befindest dich Schokolade futternd auf der Coach, anstatt joggend am Fluss. Anstatt dein neues Buch zu lesen, schaust du lieber Serien, um nach der Arbeit abzuschalten.


Du hast dir einfach zu viel vorgenommen und deine Ziele nicht konkretisiert.

LÖSUNG 2: EINE SACHE - UND DIE RICHTIG


Weniger ist mehr: Setz dir ein realistisches Ziel und verfolge das kontinuierlich.

Mach es ganz konkret:

  • Montags höre ich um 17 Uhr auf zu arbeiten und tue etwas Gutes für meinen Körper (z.B. 30 Minuten joggen oder ich melde mich für einen Yogakurs an)

  • Täglich gönne ich meinem Körper, meinem Geist und meinen Nerven etwas Gutes - und sei es auch etwas ganz Kleines: eine Mini-Yogapause von 5 Minuten oder dass ich bewusst meinen 5-Elemente-Kakao trinke.


Prüfe nochmal, ob dein Vorsatz mit deiner Alltagsrealität zusammenpasst. Schaffst du es wirklich mit Freude langfristig dranzubleiben?


Kleine Erfolge motivieren

Ich habe sogar festgestellt, indem ich mir eine Sache vornehme und die auch wirklich tue, habe ich mehr Energie auch andere Dinge anzugehen, die ich schon lange machen wollte.


Lust auf eine Mini-Yogapause von 5 Minuten?

Diese YogaBreak stärkt und entspannt deinen Rücken und trainiert dein Gleichgewicht.


Wirklich nur eine Sache?

Hast du 1000 Ideen, die du am liebsten gleichzeitig umsetzen möchtest und kannst dich nicht für eine Sache entscheiden? Das kenne ich nur zu gut von mir selbst.


Ein kurzer Impuls dazu:

- Fange mit der Idee an, die dir wirklich unter den Nägeln brennt.

- Kannst du ggf. etwas an jemanden abgeben, wenn es z.B. um berufliche Ziele geht, sodass du in kurzer Zeit mehr umsetzen kannst?

- Nimm dir jeden Monat eine Idee vor und setze diese um.


GRUND 3: FRUST


Die ersten Tage hältst du dich noch motiviert an deine Vorsätze.

Du bist begeistert von dir selbst. Doch dann kommt der Tag, an dem du deinen Vorsatz zum ersten Mal vergisst, am nächsten Tag ist so viel zu tun, dass du zu müde bist. Auf diese Weise beginnt der Teufelskreis.

Nach ein paar Tagen oder Wochen ist deine Motivation dann endgültig in Frust umgeschlagen, dass du es nicht geschafft hast dranzubleiben. Du hast überhaupt keine Lust mehr weiterzumachen.

Das Gefühl versagt zu haben macht sich breit und daraufhin lässt du es dann einfach sein.

LÖSUNG 3: DRAN BLEIBEN, ANPASSEN UND ABSCHLIESSEN


Du bist ein Mensch und keine Maschine! Ist doch überhaupt nicht schlimm, dass du vom Weg abgekommen bist. Das passiert doch uns allen, glaube ich zumindest, auch wenn es manche nicht zugeben wollen. Up´s & Downs gehören auf dem Weg zum Ziel einfach dazu. Also kein Grund alles hinzuschmeißen.


Erinnere dich: DU kannst jeden Tag NEU anfangen!


Das ist doch das eigentlich Schöne. Du hast gelernt, was beim letzten Mal funktioniert hat und was nicht und kannst dich selbst fragen: Wieso habe ich eigentlich aufgehört? Woran bin ich gescheitert? Braucht es vielleicht einen anderen Weg zum Ziel? Bekanntlich führen ja viele Weg nach Rom.


Also frage dich, falls du aufgehört hast deinen Vorsatz umzusetzen:

Will ich dieses Vorhaben immer noch umsetzen?

Und wie könnte es leichter gehen?

Wie könnte es mir mehr Freude machen?



Tipps zum Dranbleiben


Schreibe deinen Vorsatz auf ein schönen Zettel oder eine Karte. Hänge diesen an einen Ort, an welchem du den Vorsatz jeden Tag siehst, z.B. an den Kühlschrank, an die Haustür oder an deinen Computer.


Schreibe deinen Satz in der Gegenwartsform, so als würdest du es schon ganz konkret umsetzen. Schreibe also nicht: Ich will um 17 Uhr joggen gehen, denn dann bleibt es meistens auch nur beim Wollen und nicht beim Machen.

So könnte ein klares Ziel lauten:

  • Montags gehe ich um 17 Uhr joggen oder mache Yoga.

  • Jeden Tag tue ich mir etwas Gutes.

  • Am 01.07.2021 starte ich meine Selbstständigkeit.


Anpassen

Wenn du mit der Zeit merkst, du hast keine Lust mehr auf deinen Vorsatz, dann habe Mut und passe ihn deinen Umständen an. Schreibe ihn erneut auf und platziere ihn an deinem ausgesuchten Platz.


Abschließen

Schließe deinen Vorsatz mit gutem Gewissen ab.

Hänge deinen Zettel ab, zerreiße ihn und werfe ihn in den Müll.

Auf diese Weise entsteht kein Frust, sondern du triffst eine ganz bewusste Entscheidung.


Du wünschst dir Unterstützung beim Dranbleiben? Gemeinsam geht es besser.

Komm in meinen Workshop - wir starten am 1. Februar 2021.


Mit Yoga an deinem Ziel dranbleiben


Yoga wirkt auf 3 verschiedenen Ebenen. Jede Asana (Körperstellung), Atemübung, Meditation oder Entspannung wirkt, stärkt und entspannt uns ja nicht nur körperlich, sondern auch geistig und bringt uns wieder in Kontakt mit unserem wahren Kern.


Die Krieger-Yogahaltungen fördern die Willenskraft, das Durchhaltevermögen und die Zielstrebigkeit. Gleichzeitig schenken sie uns körperliche und geistige Kraft, Mut und Stabilität auf dem Weg zum Ziel.


Indem du den Krieger übst, stärkst du die Eigenschaften in dir, die du brauchst um deine Vorhaben umzusetzen. Während der Übung kannst du dir dein Ziel vor deinem inneren Auge vorstellen (visualisieren) und fühlen wie es wäre, wenn du es bereits erreicht hättest. Tauche ganz in dieses Gefühl ein, während du aus deiner tiefen Bauchatmung Kraft schöpfst und in dieser fordernden Yogahaltung entspannst.




Viel Freude beim Üben!



Gemeinsam dranbleiben an deinen Vorsätzen/Zielen/Träumen


2021 - Was willst du wirklich dieses Jahr angehen oder dir ENDLICH erlauben?

Ich weiß so viele haben Träume und Ziele und

... fangen motiviert an und hören wieder auf

... trauen sich nicht so wirklich richtig loszulegen oder

... wissen nicht wie sie konkret ihre Vorhaben umsetzen


Gemeinsam geht es einfacher, besser und schneller.

Als Inspiration für deinen Weg zum Ziel erzähl ich dir hier eine kleine Geschichte "Der Wanderer und lade dich herzlich in meinen Umsetzungs-Workshop ein.



ANMELDUNG

Wir starten am 01. Februar 2021. Bis zum Donnerstag, den 28. Januar gibt es noch den Frühbucherpreis.


Klick hier und komme in meinen Online-Impuls-Workshop mit Yoga, Inspiration und Umsetzungspower "Gemeinsam dranbleiben" an deinen Zielen/Vorhaben/Träumen".


Ich wünsch mir, dass so viele wie möglich ins Tun kommen und der Preis soll kein Hindernis sein. Du willst dich mit einer Freundin / einem Freund anmelden? Dann zahlt einer und darf den anderen mitbringen (und ihr teilt euch die Kosten).

Hier geht's zu Infos und Anmeldung.


Ich freu mich auf Dich!


Zusammenfassung

Dein Warum ist dein Antrieb. Ein klares Warum führt dich zum Ziel.

Verfolge mit Freude im Herzen dein Ziel, sonst wirst du nicht am Ball bleiben, wenn der Weg dir nicht gefällt.

Dranbleiben - Schritt für Schritt.

Einfach wieder neu anfangen, wenn du ins Stolpern gekommen bist.

Oder wirf deinen Vorsatz über Bord, wenn du ihn nicht mehr brauchst.

Yoga unterstützt dich an deinen Zielen dranzubleiben.

Gemeinsam geht's einfach besser. Finde Gleichgesinnte mit denen du an deinen Vorhaben dranbleibst, die dich durch Up´s und Down´s tragen.

Viel Freude dabei! Ich wünsch dir das Beste für das Jahr 2021 und bin gespannt, was dein Vorhaben für dieses Jahr ist. Schreib mir gerne, was du aus diesem Artikel für dich mitnimmst oder wenn du Fragen hast, wie du deine Herausforderungen beim Dranbleiben überwindest: info (@) carolinwuellner.com


Und was ist mein Vorsatz?

Ich verrate schon mal so viel: Ich veröffentliche dieses Jahr mein neues Umsetzungsbuch und nehme mir dafür montags bis freitags ab 6 Uhr Zeit zum Schreiben, manchmal eine Stunde, aber mindestens 10-15 Minuten. Einmal war ich abends spät im Bett und habe mir "frei" gegeben. Darf doch auch sein, oder? Ich komme super damit zurecht und habe schone viele Seite geschrieben. Veröffentlichung: 15.09.2021 (oder früher - je nach Kinderbetreuungslage aufgrund von Corona...).


Titel und Inhalt verrate ich noch nicht, aber ich teile mit dir mein Warum:


Ich möchte so vielen engagierten und gestressten Menschen dabei helfen Entspannung, Lebendigkeit und Selfcare in ihren (vollen) Alltag zu zaubern - mit YogaBreaks und 5 Minuten Impulsen.


Wir brauchen Menschen, die lebendig und mit sich verbunden sind und so ihr Umfeld, ihre Familien und/oder die Welt bereichern.


“Don't ask what the world needs.

Ask what makes you come alive, and go do it.

Because what the world needs is people who have come alive.”

HOWARD THURMAN






Deine Carolin


Ich unterstütze


33 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen